LG Köln: eBay-Vertrag bei versehentlichem “Sofort-Kaufen”-Angebot des Verkäufers anfechtbar

Stellt bei dem Internetauktionshaus eBay ein Anbieter einen Artikel im Angebotsformat “Sofort-Kaufen” ein, gibt er ein verbindliches Vertragsangebot zu dem angegebenen Preis ab. Ein Vertrag über den Erwerb des Artikels kommt dann unabhängig vom Ablauf der Angebotszeit und ohne Durchführung einer Auktion bereits zum “Sofort-Kaufen”–Preis (Festpreis) zustande, wenn ein anderes Mitglied die Schaltfläche “Sofort-Kaufen” drückt und den Vorgang bestätigt.

Im März letzten Jahres gab ein Vertreiber von Whirlpools über das Auktionshaus eBay ein solches “Sofort-Kaufen”–Angebot über einen Whirlpool für 6 Personen ab, wobei der Verkaufspreis (“Sofort-Kaufen”) EUR 1,00 betragen sollte. Ein anderes eBay-Mitglied nahm das Angebot des Vertreibers zum “Sofort-Kaufen”–Preis in Höhe von 1,00 Euro an.

Der Vertreiber des Whirlpools berief sich nun jedoch auf einen folgenschweren Fehler eines Mitarbeiters bei der Entwicklung des Angebots, denn dieses sollte sich für die anderen eBay-Mitglieder nicht als “Sofort-Kaufen”-Angebot darstellen, sondern als “1 Euro Startpreis”-Auktion. Insoweit läge ein Erklärungsirrtum im Sinne des § 119 Abs. 1 Alt. 2 BGB vor, welcher zur Anfechtung des Vertrags berechtige und dieser daher nichtig sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK