OLG Karlsruhe: Wer ein während der ersten Ehe außerehelich gezeugtes Kind verschweigt, gibt Grund zur Aufhebung der zweiten Ehe

"Du hast schon Deine erste Frau betrogen! Und das hast du mir nicht erzählt!! Jetzt will ich mit Dir auch nicht mehr verheiratet sein!" Sprach die zweite Ehefrau und beantragte die Aufhebung der Ehe nach §§ 1314 II Nr. 3, 123 BGB. Und das OLG Karlsruhe gab ihr Recht! Gegenseitiges Vertrauen sei die wesentliche Grundlage für den Bestand der Ehe, und daran fehle es von vorn herein, wenn ein Ehegatte den anderen durch arglistige Täuschung bewege, die Ehe mit ihm einzugehen. Wer neben seiner ersten Ehe außerehelich ein Kind gezeugt habe, müsse dies offenbaren. Einerseits gehe es um Unterhaltspflichten und unmögliche Umgangsregelungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK