Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!

Zur Diskussion um das Vorstandsvergütungsgesetz (VorstAG) und die GmbH wäre es dem Kollegen Dr. Mutter beinahe gelungen mit seinem Beitrag in der Zeitschrift „Aufsichtsrat“ „Caesar non supra grammaticos“ ein Ausrufezeichen, wenn nicht sogar einen Schlussstrich in der unsäglichen Diskussion um die Anwendbarkeit des Vorstandsvergütungsgesetzes auf die GmbH zu setzen. Fachlich ist Mutter praktisch nichts hinzuzufügen – es gibt bei besonnener Betrachtung für die Anwendbarkeit des Vorstandsvergütungsgesetzes auf die GmbH keinerlei Ansatz im Gesetzestext. Und vor allem ist dies keinesfalls ein zufälliges Ergebnis, sondern vom Gesetzgeber ausdrücklich so gewollt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK