Blogerstreit über Markenname bedroht Existenz

Es gibt zwischenzeitlich ja ganz neue Berufe und der „Fashionblogger“ gehört sicher dazu. Blogger die über Mode, Trends und VIPs berichten und dabei berühmt werden, können eine riesige Leserschaft mobilisieren. Schnell haben auch die Werbetreibenden erkannt, dass diese Blogger für ihr Marketing sehr interessant sind. Mehrere dieser Fashionblogger können von den Werbeeinnahmen gut leben und sehen Ihren Blog als Einnahmequelle – als ihren Job.

Aktuell hat sich zwischen britischen Modebloggerinnen ein Streit über den Namen entwickelt, der für die eine oder andere das „Aus“ bedeuten kann. Es streiten sich Shoeperwoman.com und Shoeperwoman.co.uk . Die Bloggerin von Shoeperwoman.com hat Ihren Blog im Jahr 2008 registriert und ein Jahr später mit bloggen begonnen, zwischenzeitlich hat Sie jeden Tag sehr viele Besucher erreicht (Global Traffic Rank : 270556 / Google Page Rank : 3/10) und gehört sicher in UK zu den bekanntesten Fashionbloggerinnen. Anfang dieses Jahres startete ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen einen Schuh-Blog namens “Shoeper-woman” und eine zugehörige Verkaufs-Website mit dem gleichen Namen. Da somit zwei Webseiten den gleichen Namen verwenden und zudem auch über die gleichen Themen berichten ist die Verwirrung perfekt.

Während die ältere Nutzerin der Bezeichnung „Shoeperwoman“ die Marke durch Ihre Blog aufgebaut hat, hat die Nachahmerin sich die Sache einfach gemacht und die Bezeichnung als Wortmarke beim britischen Markenamt angemeldet. Unter dem Aktenzeichen 2572310 wurde die Marke „Shoeper-Woman“ am 15. Februar 2011 für Waren der Klasse 25 (Clothing, footwear and clothing accessories, socks, tights, insoles, foot cushions ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK