Bereits bezahltes Mittagessen kann Korruptionsvorwurf begründen

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass in früheren Staatsunternehmen nach deren Privatisierung die Strafvorschriften gegen Korruption gelten. Im zu entscheidenden Fall ging es um die DB Netz AG, der im Konzern der Deutschen Bahn die Schieneninfrastruktur gehört. Ein beurlaubter Bundesbahnbeamter, der e ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK