US Markenamt vom möglichen Shutdown der US Regierung betroffen?

Die aktuelle Situation in den USA läuft darauf hinaus, dass sich das Weiße Haus und der Kongress nicht über den Haushaltsplan für 2011 einigen können und der US-Regierung ab morgen kein Geld mehr zur Verfügung steht. Damit kann die Regierung Ihren Aufgaben nicht mehr im vollen Umfang nachkommen und wird verschiedene Leistungen einstellen müssen. Neben Nationalparks und Museen kann dies aber auch solche wichtigen Behörden wie das US-Markenamt (United States Patent and Trademark Office USPTO) betreffen. Da es sich bei dem US-Markenamt um eine Bundesbehörde handelt, muss auch die Bundesregierung die Kosten tragen. Wenn die Regierung kein Budget mehr hat, muss unter Umständen das Amt auch seine Tätigkeit einstellen.

Das Markenamt hat heute mitgeteilt, dass das USPTO im Falle eines Shutdowns am 9. April 2011 geöffnet bleiben kann und für 6 Werktage wie gewohnt weiter arbeiten wird. Das USPTO verfügt über ausreichend Reserven, den Betrieb für diesen Zeitraum aufrecht zu halten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK