Italienisches Markenamt schneller als Berlusconi erlaubt

Während der italienische Ministerpräsident versucht die unabhängige Justiz im Land durch Reformen an die Leine zu nehmen und möglichst viel Sand ins Getriebe zu streuen und so hofft, die Verfahren gegen ihn selber zu verzögern, scheint das italienische Markenamt erkannt zu haben, dass eine funktionierende Verwaltung ein Standortvorteil sein kann.

So freute sich das italienische Patent- und Markenamt (UIBM) drüber, seinen langwährenden Rückstand bei der Prüfung von Marken nach intensivem einjährigem Bemühen vollständig abgebaut zu haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK