Prozess gegen ehemalige RAF-Terroristin Becker bringt keine Klarheit über ihr Tatbeteiligung

Im Prozess vor dem Landgericht Stuttgart gegen die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker, wegen des Mordes an Generalbundesanwalt Buback im Jahre 1977, deutet auch nach dem fünften Vernehmungstag des ehemaligen RAF-Terroristen Peter-Jürgen Boock nichts auf eine Beteiligung Beckers am Attentat hin. Jedoch brachten die Vernehmungen Boocks auch keinen klaren Entlastungsbeweis. Die Verteidiger von Becker befragten Boock zu einem gefälschten zypriotischen Pass, der mit einem Bild Beckers versehen war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK