“Street View”-Konkurrent: Microsoft fotografiert uns ab Mai

Microsoft bringt in Deutschland einen Kartendienst namens „Bing maps Streetside“ auf den Markt, wie die süddeutsche gestern berichtet.

Ähnlich wie schon bei Google Street View werden demnächst Fahrzeuge mit Kameras durch Deutschland fahren und die Straßen und Häuser filmen – in Bayern wird es losgehen.

Kameras ab Mai in Deutschland

Microsoft schickt im Mai nun Kameraautos auf Deutschlands Straßen, um sie für seinen Dienst Bing Maps Streetside aufzunehmen – zunächst in Nürnberg, Erlangen, Fürth und Augsburg. Die ersten Bilder sollen voraussichtlich im Sommer online gestellt werden.

Dabei wird zwar genauso verfahren wie bei Google Street View – die dort gemachten Fehler sollen angeblich bei der Microsoft-Variante aber vermieden werden.

Microsoft-Manager Severin Löffler sagte hierzu:

“Wir haben uns mit den Befahrungen und der Markteinführung in Deutschland bewusst Zeit genommen, um vorher intensiv mit Branchenverbänden, politischen Vertretern und Datenschützern zu sprechen”.

Street View vs. Datenschutz

Google hatte mit seinem Street View von Anfang an für viel Kritik gesorgt – gerade bei Datenschützern erfreute sich der Dienst nicht gerade großer Beliebtheit. Schließlich musste Google in einigen Themen nachgeben und richtete zum Beispiel eine Widerspruchsmöglichkeit für Bürger gegen die Abbildung des eigenen Hauses ein.

Bei Microsoft wird alles anders?

Die Straßenaufnahmen von Microsoft sollen auf Basis von Material des Kartenanbieters Navteq erstellt werden. Microsoft will dabei auch 3D-Aufnahmen erfassen.

Die Fehler, die Google am Anfang gemacht hat, will Microsoft vermeiden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK