Guggt er ? Guggt er nicht?

click

Dass der Arbeitgeber eine Videokamera installierte, die auf ihren Schreibtisch gerichtet war, fand die Mitarbeiterin eines Unternehmens unbehaglich und klagte auf Zahlung von Schadensersatz wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Nachdem sie in erster Instanz eine Entschädigung von 15.000 Euro zugesprochen erhielt (ArbG Wetzlar, 01.09.2009 – 3 Ca 211/08), hielt in zweiter Instanz auf Berufung des Arbeitgebers das Berufungsgericht (LAG Hessen, 25.10.2010 – 7 Sa 1586/09) immerhin noch 7.000 Euro für begründet und angemessen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK