(Strafverteidiger Berlin) Anklageerhebung gegen Apotheker und „Apothekenkunden“ wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetruges (PM)

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage vor dem Landgericht Berlin gegen einen Apotheker und acht Mitangeschuldigte wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetruges zum Nachteil mehrerer Krankenkassen erhoben.

In der Anklageschrift wird dem 66-jährigen Apotheker Hans Joachim D. vorgeworfen, im Zeitraum zwischen Januar 2007 und März 2009 gewerbsmäßig Rezepte über hochpreisige HIV-Medikamente unberechtigt gegenüber den Krankenkassen abgerechnet zu haben, ohne die entsprechenden Präparate an die Patienten auszuhändigen. Mitangeklagt sind sieben Männer und eine Frau im Alter von 35 bis 47 Jahren, die für die regelmäßige Beschaffung von Rezepten gesorgt haben sollen.

Absprachegemäß sollen sich die Mitangeschuldigten in großem Umfang und weit über den eigenen Bedarf hinaus von verschiedenen Ärzten Rezepte über HIV-Medikamente verschafft haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK