FG Urteil: Verträge mit Angehörigen

Die steuerliche Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen nahen Angehörigen setzt u.a. voraus, dass die vertraglichen Verhältnisse wie unter fremden Dritten üblich geregelt sind (Fremdvergleich). Treten „lediglich“ bei den Nebenkosten Unregelmäßigkeiten auf, führt dies nach einem Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen vom 7.12.2010, Az. 3 K 251/08, nicht automatisch dazu, dass der Mietvertrag steuerlich nicht anerkannt wird. Bei der Verpflichtung zur Zahlung der Nebenkosten handelt es sich um eine Nebenpflicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK