Bauvertragsrecht: Keine Mängelhaftung des Subunternehmers, wenn der Bauherr mit der Leistung zufrieden ist?

Der Generalunternehmer haftet bekanntlich dem Bauherrn auch für die Qualität seiner Subunternehmerleistungen. Bei solchen Leistungsketten kommt allerdings vor, dass etwaige Mängel im Verhältnis zwischen Bauherr und Generalunternehmer anders gesehen werden, als im Verhältnis zwischen Generalunternehmer und Subunternehmer. Hierzu ein Beispiel: Der Generalunternehmer behauptet gegenüber dem Subunternehmer, das dieser falsche Fabrikate eingebaut und somit mangelhaft geleistet habe. Er nimmt daher eine Minderung der Vergütung vor. Der Subunternehmer bestreitet, daß mangelhaft geleistet worden sei. Der Bauherr des Generalunternehmers, der Kenntnis von den eingebauten Fabrikaten hat, nimmt darüber hinaus die Leistung vorbehaltlos ab und zahlt diese vollständig. In einem Beschluss vom 20. 12 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK