4A_665/2010: Genugtuung von CHF 20'000 für schlechtere Arbeit mit toxischen Substanzen; Rachekündigung, Entschädigung von 6 Monatslöhnen

Nachdem die technische Angestellte eines Uhrenherstellers (entgegen dem offenbar Üblichen) an einem Samstag vor dem salon horloger nicht zur Arbeit erschienen war, wurde ihr eine andere Arbeit zugeteilt. Sie hatte die Uhrgläser bereits zusammengesetzter Uhren zu kontrollieren und zu reinigen. Dabei musste sie toxische Substanzen verwenden. Diese Arbeit hatte sie in einem fensterlosen Raum ohne (ausreichende) Belüftung zu erledigen, weshalb die Angestellte an Kopfschmerzen und Schwindel litt. Diese Arbeit war früher auf mehrere Personen aufgeteilt gewesen. Die Angestellte beschwerte sich über diese Behandlung. Später wurde sie (angelblich) aus Gründen der Restrukturierung entlassen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK