Drohender Bewährungswiderruf und Strafzumessung

Strafrecht / Revision / Verfahrensrecht 3. Strafsenat des OLG Düsseldorf, Az.: III-3 RVs 117/10

Im vorliegenden Fall erachtete der 3. Strafsenat die Ausführungen des LG zur Strafzumessung als rechtsfehlerhaft an, da sie einen Erörtungsmangel enthielten. Dies sei hinsichtlich § 46 I 2 StGB der Fall. Hier sei zu berücksichtigen, welche Wirkung die Strafe für das zukünftige Leben des Täters in der Gesellschaft entfalten könne. Zu diesen Wirkungen sei auch der drohende Widerruf einer Bewährungsaussetzung. Hierauf sei das LG nicht eingegangen.

Aus dem Wortlaut des Beschluss:

„Zwar ist die Strafzumessung grundsätzlich Sache des Tatrichters ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK