Kleine juristische Erdkunde

In der Regel werden Strafsachen –außer bei Jugendlichen- dort angeklagt, wo die Straftat begangen worden sein soll. Das führt dazu, dass man als Strafverteidiger auch mal etwas rumkommt. Ich mag das ja. Abgesehen von der Reise, von neuen Eindrücken und neuen Städten, bei denen man bei vielen nie auf die Idee gekommen wäre, sie jemals zu besuchen, sind es auch und besonders die Eindrücke von den jeweiligen Richterinnen und Richtern, die spannend sind. Es ist schon erstaunlich, wie verschiedene Typen von RichterInnen an verschiedensten Orten mit gleichen Sachverhalten umgehen. Klar, auch an nur einem einzigen Gericht gibt es sowohl den Typ Richter des „Gutmütigen“ und den des „Cholerikers“. Der eine stellt ein Verfahren ein, bei dem der andere drei Jahre Knast geben würde und gibt.

Aber räumliche Unterschiede machen eine Menge aus. Ein Drogeneinfuhrdelikt wird beispielsweise in Kleve einerseits und Passau andererseits so ungleich bestraft, dass man denken müsste, es seien verschiedene Gesetze am Start. Sind es aber nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK