Rechtsgrundlos ?

Ich hatte mich für einen Mandanten als Verteidiger unter Vollmachtsvorlage bei der Staatsanwaltschaft zum Verteidiger bestellt. Üblicher Vorgang. Eigentlich auch OK. Heute erhalte ich ein Schreiben der Dezernentin, welches wie folgt lautet "Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, auf der eingereichten Vollmacht ist die Unterschrift als " - Name des Mandanten " - nicht zu erkennen. Es wird um Klarstellung gebeten". Wie bitte ? Ich antwortete hierauf:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für ihr Schreiben vom xx.03.2011.

Ich muss gestehen, dass ich zunächst beim Lesen des Schreibens auf die Uhr schaute. Ob nicht doch schon der 1. April ist. Aber nein. Es ist der 31.03.11, so dass ihr vorbezeichnetes Schreiben wohl doch kein „Scherz" sein soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK