Arbeitsrecht – Kündigung mangels ausreichender Deutschkenntnisse

Erst kürzlich hat das Bundesarbeitsgericht einen Fall entschieden, in dem ein Arbeitnehmer gegen seinen Arbeitgeber klagte, der ihm mangels ausreichender Deutschkenntnisse die Kündigung erteilte. Die Sprachkompetenz des Arbeitnehmers war nämlich so schlecht, dass er schriftliche Arbeitsanweisungen des Arbeitgebers nicht verstand. Der Arbeitnehmer verwies in Bezug auf den Kündigungsgru ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK