Restschuldbefreiungsantrag nach Insolvenzeröffnung

Eröffnet das Gericht aufgrund eines Gläubigerantrages das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Schuldners und stellt der Schuldner danach Antrag auf Restschuldbefreiung, ist dieser zurückzuweisen, wenn das Insolvenzgericht die erforderliche Belehrung zur Erlangung der Restschuldbefreiung rechtzeitig erteilt hat.

Amtsgericht Stuttgart, Beschluss vom 7. Oktober 2008 – 12 IN 72/08

Diese Beiträge dürften Sie ebenfalls interessieren: Gemeinnützigkeit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK