Qualifizierte Signatur: Lösung des Henne-Ei-Problems

Die qualifizierte digitale Signatur hat ein klassisches Henne-Ei-Problem. Als Absender muss ich laufend viel Geld ausgeben, um sie nutzen zu können. Und habe kaum Anbieter, bei denen ich damit etwas anfangen kann.

Als Anbieter brauche ich zwar nicht laufend TrustCenter-Gebühren zu bezahlen. Dafür muss ich meine Systeme entsprechend anpassen. Das kostet mich einmalig ziemlich viel Geld – und wer gibt das schon aus wenn es kaum (potentielle) Nutzer gibt. Zumal der Return-On-Investment erst kommt wenn genügend Nutzer damit arbeiten – und damit Kosten z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK