Neues Programm Prividor zur Entdeckung von Datenschutzverstößen: Neue Abmahnwelle im Internet?

Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat am Freitag (25.03.) den vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) entwickelten „Privacy Violation Detector“ (Prividor) vorgestellt.

Prividor soll automatisiert erkennen, wenn:

„Tracking“, also das heimliche Ausspähen des Surfverhaltens, vorliegt ob die Liste der besuchten Websiten, also der Browserverlauf, ausgelesen wird und problematische Online-Dienste, die das Programm anhand einer Blacklist erkennt, verwendend werden.

Des Weiteren soll Prividor:

die Verwendung unverschlüsselter Formulare aufzeichnen und die Ergebnisse in Übersichten aufbereiten, die vorerst den Aufsichtsbehörden als Basis zum Einschreiten dienen sollen.

Zunächst soll Prividor nur bei Internetauftritten eingesetzt werden, die dem Aufgabenbereich des Bundesdatenschutzbeauftragten zufallen; dies umfasst die Internetauftritte aller Bundesbehörden sowie der Post- und Telekommunikationsunternehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK