Urteil im Prozess um jugendliche Schläger

Im Prozess vor dem Landgericht Hamburg gegen den Jugendlichen Mesut S. 17 Jahre und den Heranwachsenden Zana D. 19 Jahre, wurde nun das Urteil gesprochen. Die beiden Angeklagten sollen am 05.06.2010 am Binnenhafenfest in Hamburg einen behinderten Mann durch Tritte und Schläge schwer verletzt haben. Der Mann war seit einem Schlaganfall halbseitig gelähmt, machte jedoch durch eine Rehabehandlung gute Fortschritte. Seit dem Angriff auf ihn wurde er in dieser Entwicklung wieder weit zurückgeworfen. Seine rechte Hand ist spastisch verformt. Er leidet unter Kopfschmerzen und Schwindel. Durch die Schläge ins Gesicht stieg das Risiko eines erneuten Schlaganfalls an. Die Staatsanwaltschaft hatte Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben und plädierte auf Freiheitsstrafen in Höhe von vier beziehungsweise fünf Jahren. Der Strafverteidiger von Zana D ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK