Teilgeständnis eines Terrorverdächtigen

Vor dem Kammergericht Berlin muss sich ein 32-jähriger deutscher Staatsbürger wegen der Unterstützung terroristischer Vereinigungen im Ausland verantworten. Der Angeklagte legte ein Teilgeständnis ab. Dabei schilderte er eine glückliche Kindheit als Kind türkischer Eltern in Berlin-Kreuzberg. Zwar sei er in der Schule nie besonders gut gewesen, jedoch habe es dazu auch keinen Druck von den Eltern gegeben. Er habe „auf der Straße“ gelebt und dort Breakdance gemacht, Haschisch konsumiert und Gelegenheitsjobs ausgeübt. An diesem Lebensstil habe sich auch nach seiner Heirat und der Geburt seiner sechs Kinder nichts geändert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK