Arbeitnehmerin vs. ehrenamtliche Aushilfe im Altenpflegeheim in Viersen +++ ehrenamtliche Aushilfe klagt auf 20.700 EUR Gehalt +++

Das Arbeitsgericht Krefeld hat am 31.03.2011 das Rechtsverhältnis zu beurteilen und man muss kein Richter sein, um nach der Pressemitteilung des Gerichts zu wissen, wie das Gericht entscheiden wird.

Dort heißt es dazu: “Die Beklagte betreibt in Viersen ein Seniorenheim und beschäftigt 60 Arbeitnehmer und weitere ca. 30 ehrenamtliche Kräfte. Die Klägerin war in dem Seniorenheim in der Zeit von 2004 bis Mitte 2009 tätig. Jetzt klagt sie auf rückständiges Gehalt über ca. 21.000 EUR

mitgeteilt von Marcus Bodem Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin

Der Fall: Die sog. Freiwilligenzentrale vermittelte die Klägerin an das Seniorenheim. Dort wurde sie während der gesamten Zeit ihrer Tätigkeit am Empfang eingesetzt, wo sie unter anderem Besucher empfing und weiterleitete, Telefonate entgegennahm und weiterleitete, Kopien fertigte, Post entgegennahm und verteilte, aber auch bei Festen und Feiern mithalf ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK