Arzneimittelbetrug

Gegen drei Arzneimittelhändler aus Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz ermitteln verschiedenen Staatsanwaltschaften und das Bundeskriminalamt. Ihnen wird der Betrug mit Medikamenten für HIV-Patienten vorgeworfen. Die Arzneimittelhändler sollen Medikamente, die für den Verkauf in Südafrika vorgesehen gewesen seien, illegal nach Deutschland importiert und dann mit falschen Verpackungen und Beipackzetteln an deutsche Apotheken abgegeben haben. An den Arzn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK