Presserat: Unfairer "Blick"...

Es ist unfair, eine harsche Kritik auf unzutreffende Fakten zu stützen. Deshalb hat der Presserat eine Beschwerde der SP-Politikerin Doris Stump gegen «Blick» gutgeheissen. Die Zeitung unterstellte der Politiker zu Unrecht, sie sei dafür verantwortlich, dass die Bundesbehörden anstatt «Vater oder Mutter» angeblich nur noch «Elter» schreiben dürften. Im Juni 2010 mokierte sich «Blick» über Behördenrichtlinien zu geschlechtergerechter Sprache. Der Leitfaden der Stadt Bern ersetze «Fussgängerstreifen» durch «Zebrastreifen» und der Bund schreibe seinen Amtsstellen gar vor, anstatt Vater oder Mutter neu «Elter» zu schreiben. Tags darauf benannte die Zeitung die «Schuldige» an diesem «Sprach-Irrsinn»: Die Aargauer SP-Nationalrätin Doris Stump ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK