Dissertation in 15 Minuten pro Tag!?

Wow, bei diesem Titel muss der durchschnittliche Promotionsstudent einfach zu schlagen:

Writing Your Dissertation in Fifteen Minutes a Day lautet das Heilsversprechen der Autorin Joan Bolker. Rechnet man nicht mit einer Promotionszeit von über 20 Jahren oder mit einer Anleitung zum Plagiarismus, dürfte jedem klar sein, dass dies genauso ein Werbegag ist wie die Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben, in der Timothy Ferriss die Geheimnisse seines entspannten beruflichen Erfolges erklärt. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Blick in das Buch.

I. Der erste Eindruck

Die Struktur des Guide entspricht weitgehend den bisher bekannten Anleitungsbüchern zum Thema:

Themenwahl, Wahl des Betreuers (Doktorvater/Doktormutter), Startschwierigkeiten und Schreibhemmungen (vgl. dazu auch Kruse, Keine Angst vor dem leeren Blatt: Ohne Schreibblockaden durchs Studium), der erste Entwurf Review Unterbrechungen (innere und äußere) guter Stil (auf den Leser achten!) der zweite Entwurf und Endredaktion Verteidigung nach Abschluss der Dissertation

Spannend und neuartig wirken hingegen einzelne Unterabschnitte mit den Titeln “Writing Addiction”, “Funky Exercises for Times When You’re Stuck” und ”The Dissertation Support Group”..

Auf die Darstellung dieser Neuigkeiten will ich mich hier bei der Vorstellung beschränken.

II. Über die Autorin

Das Buch ist eine Sammlung erfolgreicher Strategien, die die Autorin in ihrer über dreißig-jährigen Erfahrung bei der Betreuung von Doktoranden, insbesondere im Harvard Writing Center, aber auch in ihrer eigenen langjährigen Zeit bis zur Erlangung ihres Ph.D ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK