Männlich? Weiblich? Nicht immer verrät es der Name:

Keine Diskriminierung wegen ethnischer Herkunft bei einer falschen Anrede in der Ablehnung einer Bewerbung. Das Arbeitsgericht Düsseldorf (Az. 14 Ca 908/11) hat die Klage einer Bewerberin mit Migrationshintergrund abgewiesen, die in einem Ablehnungsschreiben mit "Sehr geehrter Herr" angeredet worden war. Nach Auffassung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK