Druck auf Betriebsrat gleich Behinderung

Wird der Betriebsrat in Verhandlung dadurch unter Druck gesetzt, dass den Mitarbeitern Vergünstigungen versprochen werden, kann dies eine unzulässige Behinderung der Betriebsratsarbeit darstellen. Diese Auffassung vertrat das Landesarbeitsgericht Hamburg in einem Fall, in dem der Betriebsrat einer unbefristeten Regelung zu verlängerten Ladenöffnungszeiten bis 22.00 Uhr nicht zustimmen wollte. Der Arbeitgeber - Betreiber einer Warenhauskette - stellte den Mitarbeitern freiwillig 12,5 % eines Jahresbrutto (als Guthaben auf der Mitarbeiterkarte) in Aussicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK