Guido dünnhäutig

Beleidigende E-Mails kann man löschen und vergessen - oder deren Verfasser vor dem Kadi zerren. Von Politikern sollte man eigentlich ersteres erwarten, Herr Westerwelle sieht das offensichtlich anders, wie der Südkurier berichtet:

Meßkircher beleidigt Guido Westerwelle und wird vom Amtsgericht Sigmaringen zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. ... In einer E-Mail an Außenminister Guido Westerwelle hat er diesen mit übelsten Kraftausdrücke ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK