Hohe Fluktuation, viel Arbeit

Zum ersten Mal seit 13 Jahren hat die Würzburger Staatsanwaltschaft wieder eine Frau in ihrer Führungsriege: Die Aschaffenburgerin Vera Janßen ist seit dem vergangenen Jahr Oberstaatsanwältin in Würzburg. „Die Frauenquote in der bayerischen Justiz wächst von unten sehr stark, aber in den Führungsebenen sind die Frauen noch in der Minderheit“, sagte Leitender Oberstaatsanwalt Dietrich Geuder bei der jährlichen Bilanzpressekonferenz seiner Behörde.

Eine „hohe Fluktuation“ bei den insgesamt 26 Staatsanwälten musste die Würzburger Anklagebehörde im vergangenen Jahr verkraften. Neben Janßen, die weiter in Aschaffenburg wohnt und jeden Tag nach Würzburg pendelt, fand auf 10 weiteren Stellen ein Wechsel statt. Vielleicht auch ein Grund dafür, dass die Zahl der erledigten Ermittlungsverfahren leicht um 2,1 Prozent auf 19.589 zurückgegangen ist. „Unsere Staatsanwälte haben nach wie vor viel zu tun. Alle arbeiten deutlich mehr als 42 Stunden in der Woche“, so der Behördenleiter.

Im Schnitt erledigt die Würzburger Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren innerhalb von 1,4 Monaten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK