Auch nach Rücknahme der Berufung können beim Gegner noch Gebühren anfallen

Die Berufung war bereits begründet, als sich der Berufungsführer entschloss, sie zurückzunehmen. Nach Eingang der Rücknahme bei Gericht, jedoch vor Zustellung des Rücknahmeschriftsatzes an den Gegner verfasste dieser seine Berufungserwiderung und reichte sie bei Gericht ein. Frage: hat der Anwalt des Berufungsbeklagten die 1,6 Gebühr nach VV 3200 noch verdient und muss der Berufungsführer sie erstatten? Das OLG München sagt: JA! Es argumentiert für den Anfall der Gebühr zunächst mit dem Wortlaut des VV 3201 Anm Nr. 1 VV-RVG: Der Anwaltsauftrag des Berufungsbeklagten an seinen Anwalt lief noch ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK