Ansprüche des Urhebers bei Verstoß gegen GNU-Lizenzen

Im vorliegenden Fall band der Anbieter einer kommerziellen Software ein Programm, welches unter der LGPL lizenziert war in sein Produkt ein und vertrieb die Verbundenen Programme unter dem Namen seines proprietären Produkts, ohne den Lizenztext der LGPL oder den Sourcecode der Open Source Software (OSS) zur Verfügung zu stellen. Dies sind allerdings die Lizenzpflichten der LGPL. Der Urheber der OSS klagte gegen den Anbieter der proprietären Software ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK