Wahnsinn – Was der Verbraucher sich im Onlinehandel alles erlaubt.

Im Rahmen eines Gespräches mit einer unserer Mandantin kam uns folgender Sachverhalt zur Kenntnis:

Unsere Mandantschaft vertreibt waren über das Internet. Als Onlinehändler sendet diese die vertriebenen Waren auch außerhalb Deutschland, also insbesondere auch nach Italien aus. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ein Verbraucher aus Italien über das Internet eine Ware im Wert von 105 € bestellt. Entsprechend dieser Bestellung wurde diese Ware an den Verbraucher per Post versendet. Die Versandkosten inklusive Verpackungskosten betrugen dabei 12,10 €. Diese Ware kam bei dem Besteller auch an. Kurze Zeit später meldete sich der Kunde bei dem Verkäufer und teilte mit, dass die Ware nicht ordnungsgemäß funktioniere ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK