Erster Erfolg gegen Cyberbullying-Seite - Was Sie als betroffene Eltern tun können.

Die Mobbing- und Laster-Seite iShareGossip (ich berichtete) ist mittlerweile wieder erreichbar. Aber es lohnt sich, gegen die Betreiber und auch gegen diejenigen, die hier beleidigen und mobben, vorzugehen. Hier sind die Eltern der betroffenen Schüler besonders gefordert: Eine Mutter berichtet über einen Erfolg gegen die Seite und zeigt die Schritte auf, die zu diesem Erfolg geführt haben. Wichtig scheint mir, noch einmal darauf hinzuseisen, dass Sie zuallererst mithilfe von Screenshots und/oder Ausdrucken - gegebenenfalls unter Zeugen - Beweise sichern sollten.
"Liebe Eltern, seit dem 07. März 2011 habe ich Kenntnis von der Internetseite isharegossip.com, da meine Tochter dort mit über 400 Kommentaren denunziert wurde.
Ich möchte allen Eltern und Betroffenen Mut machen, sich meiner Vorgehensweise anzuschließen, da ich einen ersten Etappensieg erzielen konnte: der Thread (= Diskussionsbeitrag) wurde gelöscht; nun ist das Ziel die Seite komplett vom Netz zu ziehen. Wenn ein Eintrag bezüglich Ihres Kindes ein Ausmaß angenommen haben sollte, dass Sie oder Ihr Kind sich damit schlecht fühlt. Sie haben sicherlich schon erfahren, dass Sie Strafanzeige gegen unbekannt erstatten (sollten Sie die Namen derer die gepostet haben nicht kennen) und Strafantrag gegen den Betreiber der Internetseite stellen sollen. Dies können Sie bei jeder Polizeiwache tun, jedoch bitte unbedingt den betreffenden Thread vorher kopieren, sich abspeichern und die Ausdrucke als Beweis mitnehmen. Erste Schritte: stehen Sie jetzt Ihrem Kind bei. Sprechen Sie mit ihm. Stärken Sie es zur Schule zu gehen. Vereinbaren Sie ggf. einen Termin mit der Schulpsychologie. Ihr Kind muß wissen, das daa kein Schülerstreich ist. 1 ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK