Bundeskartellamt: Hohe Bußgelder gegen Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen

Mit Entscheidungen vom 10.02.2011 verhängte das Bundeskartellamt gegen drei Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen wegen wettbewerbswidriger Absprachen Geldstrafen iHv insgesamt 20,5 Millionen Euro.

Zum Sachverhalt:

Über Jahre hinweg soll sich ein Zusammenschluss aus vier Unternehmen untereinander bestimmte Verkaufsanteile („Soll-Quoten“) zugesichert haben. Zur Überprüfung der Einhaltung ihrer „Soll-Quoten“ übersandten die Unternehmen ihre Auftragseingänge an einen in der Schweiz ansässigen Wirtschaftsprüfer. Hieraus erstellte dieser Listen, die als Vorlage zur Überprüfung der Absprachen im Rahmen regelmäßiger Kartelltreffen am Züricher Flughafen dienten. Auch sprachen die Unternehmen etwaige Preiserhöhungen ab.

Bei den nun mit Bußgeldern belegten Unternehmen handelt es sich um die Albert Ziegler GmbH & Co. KG mit Sitz in Giengen an der Brenz, die Schlingmann GmbH & Co. KG aus Dissen und die Rosenbauer-Gruppe mit Standorten in Luckenwalde und Leonding/Österreich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK