Zapfenstreichaufmarsch Zur Guttenbergschen Nachtruhe ändert nichts am drohenden Kriegseinsätzen

Karl Theodor zu Guttenberg ist nun der Zapfenstreich musiziert worden, der ihm damit in alter militärischer Tradition am frühen Abend die Nachtruhe als Kriegsminister verordnet hat. Das sei das Ergebnis von Jagdrausch und Hass entrüstet sich Papi zu Guttenberg und sicher noch einige andere von BILD infizierte, souveräne Lichtgestalten. Und einige Medien meinen, ihren Lesern vermutetes Leid der Stephanie zu Guttenberg tränenreich näher bringen zu müssen. Auf der anderen Seite agiert das Heer der Geifernden, die sich früh auf allen möglichen Internetplattformen in terroristischer Manier zusammenrotteten und ihre Freude seines Sturzes wegen einem Orgasmus gleich austobten.

Nicht zuletzt gibt es noch die Bundeswehr, die den Großen Zapfenstreich traditionell zur Ehrung besonderer Persönlichkeiten trällert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK