Schadensersatz bei unwirksamer Schönheitsreparaturklausel

Unwirksame Schönheitsreparaturklauseln sind für Vermieter ein großes Risiko. Nicht nur, dass bei vorliegender Unwirksamkeit sie selbst zur Durchführung der nötigen Schönheitsraparaturen verpflichtet sind, ohne dies bei der Miethöhe einkalkuliert zu haben. Zudem besteht auch die Gefahr, dass der Mieter bei Druchführung nicht geschuldeter Schönheitsreparaturen Schadensersatzansprüche gegenüber dem Vermieter geltend machen kann.

Dies schließt nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlin auch Rechtsanwaltskosten mit ein.

Im Fall verlangte der Vermieter vom Mieter trotz unwirksamer Schönheitsreparaturklausel die Kosten deren Durchführung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK