Branchenbuch-Eintragung: versuchter Betrug?

(Anmerkung: Der folgende Artikel stellt eine leicht geänderte Neuveröffentlichung eines Artikels vom 11.05.2009 dar, den ich leider aus internen Gründen löschen musste.) Heute kam mal wieder so ein Schreiben auf den Tisch, das aussieht wie ein Angebot, seinen Firmennamen kostenlos in einem der vielen Unternehmensregistern eintragen zu lassen. Zumindest ist das Wort "kostenlos" mehrfach im Schreiben genannt, teilweise auch fett gedruckt. In dem Schreiben heißt es:
"In order to have your company inserted in the registry of World Businesses for 2009/2010 edition, please print, complete and submit the enclosed form (PDF file) to the following address: WORLD BUSINESS GUIDE P.O. Box 2021 3500 GA Utrecht The Netherlands Updating is free of charge!"
Hier muss man schon mal wieder genau lesen: Kostenlos ist nämlich nur das "Updating", nicht etwa die erstmalige Registrierung. Auf dem beigefügten Formular steht dann auch noch einmal (fett gedruckt): Updating is free of charge. Im weiteren Text muss man dann schon genau suchen, um folgende Sätze in einem Wust von Großbuchstaben zu finden:
"I HEREBY ORDER A SUBSCRIPTION WITH SERVICE PROVIDER INTERNATIONAL DIRECTORIES LTD “WORLD BUSINESS GUIDE”. I WILL HAVE AN INSERTION INTO ITS DATA BASE FOR THREE YEARS. THE PRICE PER YEAR IS EURO 995."
Das ist wahrlich kein Schnäppchen - drei Jahre à 995,00 Euro, das macht summa summarum 2.985,00 Euro für eine Veröffentlichung der Firmendaten in einem halbseidenen "Business-Register". Ich habe schon mehrfach versucht, diese Methoden strafrechtlich zu verfolgen. Bisher ohne Erfolg. Die Staatsanwaltschaft meinte jedes Mal, wenn man genau lesen würde, stünde im Schreiben ja drin, dass der Eintrag kostenpflichtig sei. Ob die Aufmachung und Gestaltung des Schreibens darauf zielt, gezielt zu täuschen, sei diesbezüglich egal ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK