Illinois schafft Todesstrafe ab

Zu den eher schwächeren Argumenten gegen die Todesstrafe gehört die Gefahr von Fehlurteilen. Jede Kriminalstrafe, auch die geringste, setzt den vollen Beweis der Schuld voraus. Ein Urteil, das diesem Maßstab nicht gerecht wird, ist unabhängig vom Strafmaß falsch. So gesehen ist die Gefahr von Fehlurteilen eher ein Argument gegen das Strafrecht im Ganzen als spezifisch gegen die Todesstrafe.

Ich bestreite allerdings nicht, dass es schlimmer ist, einen Unschuldigen zu exekutieren als ihn „nur“ ins Gefängnis zu werfen. Denn erstens halte ich die Todesstrafe für härter als bloße Haft, und zweitens kann eine unschuldig verbüßte Gefängnisstrafe, wenn sich später die Unschuld des Verurteilten ergibt, zumindest begrenzt entschädigt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK