Teilte Opfer die Beute mit dem von ihm ertappten Täter?

Die 22. kleine Strafkammer des LG Osnabrück verhandelt Morgen ab 11.00 Uhr in einem Berufungsverfahren (Az.: 22 Ns 4/11) gegen einen 28-jährigen Angeklagten aus Osnabrück. Das Amtsgericht in Osnabrück verurteilte ihn und seinen Bruder am 18.10.2010 wegen gemeinschaftlich begangener Hehlerei jeweils zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde, Aktenzeichen 22 Ns 4/11.

Im Mai 2009 entwendete der gesondert Verfolgte A. im Rahmen eines möglicherweise fingierten Raubüberfalles auf eine Spielothek an der Möserstraße in Osnabrück aus dem dortigen Geldwechseltresor Bargeld in Höhe von 2.500,00 €. Das Amtsgericht Osnabrück ist zu Gunsten des A. davon ausgegangen, dass der Raubüberfall mit der Spielhallenaufsicht abgesprochen war und verurteilte A. – rechtskräftig – wegen gemeinschaftlicher Unterschlagung zu einer einjährigen Freiheitsstrafe. Mit Urteil vom 03.03 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK