Szenen aus dem Gerichtssaal IX – Das Kaninchen aus dem Hut

Nach längerer Zeit wieder einmal eine erzählenswerte Szene aus dem Gerichtsaal:

Vermieter und Mieter stritten sich um Schimmelbefall in der Mietwohnung. Unstreitig war dem Mieter im November 2010 die Energieversorgung abgestellt worden. Nun ließ der Vermieter durch seinen Anwalt wie folgt vortragen:

„Diese [Schimmelbildungen] beruhen aber ausschließlich darauf, daß der Beklagte bereits seit November 2010 das Mietobjekt nicht mehr beheizt und nicht mehr lüftet.“

Im Gerichtstermin frage ich den Vermieter noch einmal ausdrücklich danach, ob er wirklich bestreiten will, daß bereits zuvor massiver Schimmelbefall vorgelegen hat. Der Vermieter weist erneut darauf hin, daß alles daran liege, daß die Energieversorgung abgestellt worden sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK