Radio-Interview zum CSI-Effekt

Bild: Holger Ellgaard (Wikimedia Commons)

Aufmerksame Leser des Criminologia-Blogs könnten leicht den Eindruck gewinnen, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut für Kriminologische Sozialforschung (IKS) der Universität Hamburg seien im Wesentlichen mit Newsmaking-Criminology beschäftigt. Denn hiermit erfolgt bereits der zweite Hinweis in dieser Woche auf ein Radiointerview mit einem Mitarbeiter des IKS.

Christian Wickert stand dem Radiosender hörbuchFM in der Sendereihe Formel Mord Rede und Antwort ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK