OLG Schleswig: Prozesskostenhilfe und Fahrten zum Arbeitsplatz

Muss der PKH-Begehrende für Fahrten von und zum Arbeitsplatz seinen eigenen PKW benutzen, sind die im familienrechtlichen PKH/VKH-Verfahren anzuerkennenden Fahrtkosten den unterhaltsrechtlichen Leitlinien zu entnehmen. Das hat das OLG Schleswig jetzt entschieden. Seinem Beschluss vom 25.01.2011, Az. 15 WF 322/10 = BeckRS 2011, 03295 lag ein Fall zugrunde, in dem das Amtsgericht die Antragstellerin auf eine Monatskarte und die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel verwiesen hatte, und das, obwohl glaubhaft dargelegt war, dass sie als Postzustellerin unregelmäßigen Dienst auch an Samstagen hat und ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK