10% ist die magische Grenze

Der BGH bleibt seiner Linie treu. Auch bei Flächenabweichungen vermieteter, möblierter Zimmer gilt die 10%-Grenze. Haben die Vertragsparteien eine bestimmt Wohnungsgröße als Vertragsinhalt vereinbart und wird diese um mehr als 10% unterschritten, so kann der Mieter rückwirkend mindern und die Miete für die Zukunft anpassen.

Zwar ist die starre Grenze von 10% nicht begründbar (warum nicht 8% oder 12%), einen nachvollziehbaren Grund möb ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK