Datenschutz-Kodex der Wirtschaft für Geodatendienste unterzeichnet

Die Bitkom – Branchenverband und Vertreter von mehr als 1350 Unternehmen der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche – überreichte dem – zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden – Bundesinnenminister Thomas de Maizére am Dienstag letzter Woche auf der CeBIT eine Selbstverpflichtungserklärung der Branche in Form eines Datenschutz-Kodex. Dabei geht es um den selbstverantwortlichen Umgang mit Geodaten.

Mehr Transparenz für Wirtschaft und Großunternehmen

“Mit dem Kodex setzen die deutsche Wirtschaft und international agierende Großunternehmen ein Zeichen für mehr Transparenz. Die Standards, die hier geschaffen wurden, können auch ein Vorbild für andere Bereiche der IT-Wirtschaft sein. Hierin liegt eine große Chance,”

so de Maiziére laut computerwoche.

Die Selbstverpflichtung für Panorama-Dienste im Internet ist von führenden Vertretern der IT-Branche ausgearbeitet worden und wurde nun von acht Unternehmen unterzeichnet: Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, ED Encourage Directories, Google, Microsoft, Nokia, Panogate und Panolife.

Vorangegangen seien intensive Verhandlungen mit der Politik und den Datenschutzbehörden, aber auch mit den amerikanischen Zentralen der Unternehmen, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer bei der Übergabe laut computerwoche.

“Selbstverpflichtungen können klar definierte Bereiche des Internets oft schneller und präziser regeln als neue Gesetze. Der Geodaten-Kodex kann ein Modell für andere Segmente sein,“

so Scheer laut Pressemeldung der Bitkom.

Google Street View als Auslöser für die Debatte

Gerade Google Street View hat in der Öffentlichkeit in der letzten Zeit für große Aufregung gesorgt. Trotzdem hat man sich nicht auf ein Gesetz einigen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK