SG Dortmund: Wer einen Webdesigner nicht nur gelegentlich beauftragt, ist verpflichtet, Sozialabgaben an die Künstlersozialkasse zu entrichten

SG Dortmund, Urteil vom 25.02.2010, Az. S 34 R 321/08 §§ 23; 24 KSVG

Das SG Dortmund hat entschieden, dass auch der (gemeinnnützige) Auftraggeber einer Webseiten-Programmierung für den angeheuerte Webdesigner die Künstlersozialabgabe zu zahlen habe, weil sie “künstlerische Leistungen zur Öffentlichkeitsarbeit und Werbung verwerte”. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) hatte aus diversen Rechnungsbeträgen Abgabe berechnet, weil das Forschungsinstitut Werbung und Öffentlichkeitsa ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK