Fliegst Du Swiss, droht Dir Schiss

Ein kleines Sonntagshäppchen für Reiserechtler, die sicher ihren Spass hätten an der Bearbeitung der Rechtsprobleme aus der Mail eines nicht sonderlich zufriedenen Kunden der Fluggesellschaft Swiss, wobei anzumerken ist, dass innerhalb der gesetzten Frist leider keine inhaltlich auf die Probleme eingehende Antwort erfolgte:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mit meiner Ehefrau bei Ihnen einen Flug gebucht von Hannover über Zürich nach Lanzarote am 04.03.2011, der Abflug in Hannover war geplant für 07.00 Uhr am Freitag.Die Maschine konnte aufgrund einer Fehlermeldung erst etwa eine Stunde zu spät starten, das kann passieren.In Zürich landeten wir so, dass der Anschlussflug nach Lanzarote quasi genau zur Abflugzeit hätte erreicht werden können, leider konnten wir nur noch zuschauen, wie das Flugzeug sich gerade in Richtung Rollfeld bewegte. Die Wartezeit von vielleicht 10 Minuten hat man uns nicht gegönnt. Das muss nicht passieren.Es wurde dann versucht, uns eine alternative Verbindung nach Lanzarote anzubieten, das gelang nicht, so dass man uns dann in ein Hotel verfrachtete, das einem Schild an der Außenwand nach angeblich 4 Sterne hat, Allegra oder so ähnlich, (ich vergesse schnell Schreckliches!), von der Sauberkeit in dem Zimmer her aber eher an ein Stundenhotel erinnerte.Aufgrund des Abfluges unserer nunmehr notwendigen Verbindung über Madrid reservierten wir zwei Plätze im Hotelbus um 05.00 Uhr und bestellten einen Weckruf für 03.30 Uhr.Um 04.51 klingelte dann das Telefon und der Nachtportier entschuldigte sich dafür, dass er das Wecken vergessen hatte. Das darf nicht passieren ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK