Isch ‘abe gar kein Kabel

Ich bin beauftragt, Forderungen der Kabel Deutschland abzuwehren. In der Sache habe ich u.a. den Widerruf des geschlossenen Vertrages erklärt.

Kurz darauf erhalte ich ein Schreiben der Gegenseite etwa folgenden Inhaltes:

„Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Klenner,

mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie Ihren bestehenden Vertrag mit Kabel Deutschland gekündigt haben, was hiermit bestätigt wird. Ihr Vertrag endet am 30.11.2011. Bitte reichen Sie binnen 14 Tqagen nach Vertragsschluss die Ihnen überlassenen Sachen hier herein, andernfalls schulden Sie Schadenser ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK