Die Nachfrage bestimmt den Preis? Selten so gelacht!

Der Chef des Mineralölwirtschaftsverbandes Klaus Picard hat angekündigt, dass der Dieselpreis künftig wahrscheinlich höher sein werde als der Preis für Super-Benzin (kann man z.B. hier nachlesen).

Als Grund dafür nannte er den weltweiten Konjunkturaufschwung. Der sorge dafür, dass immer mehr Güter per LKW transportiert würden. Wegen der hohen Benzinpreise schafften sich auch immer mehr Autofahrer ein Diesel-Fahrzeug an. Dies alles erhöht die Nachfrage und lässt die Preise steigen. Aha.

Dann wiederum lese ich, dass die Raffinerien und Tankstellen auf dem neuen E-10 Sprit sitzen bleiben, weil dieser praktisch von den Autofahrern nicht getankt wird – also keine Nachfrage besteht.

Weshalb, Herr Picard, ist eigentlich der Ladenhüter E-10 dann so teuer? Wenn es auf die Nachfrage tatsächlich ankäme, sollte er doch eigentlich nicht mehr als 50 oder 60 Cent pro Liter kosten, oder?

Herr Picard will den Markt jetzt jedenfalls “drehen” ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK